Europäische Studien

Anbieter:
Universität Wien
Typ:
Vollzeit
Abschluss:
Master M.E.S.
Dauer:
2 Semester
Studienort(e):
Wien, Wien, Österreich
Logo Universität Wien
Master M.E.S., Europäische Studien - Das Studium

Das Programm

Das Konzept des Masterprogramms "Europäische Studien" basiert auf seiner interdisziplinären Ausrichtung sowie der Vernetzung rechts-, wirtschafts-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen unter der Berücksichtigung des geopolitischen Standortes Wien. Der Lehrplan umfasst zwei Semester mit Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von 60 ECTS. Im Einklang mit den Inhalten der europäistischen Lehrveranstaltungen besteht die Möglichkeit auch zwei Fremdsprachen zu belegen. Zur Auswahl stehen: Englisch für sehr Fortgeschrittene, Französisch für Anfänger, Französisch für mäßig Fortgeschrittene, Polnisch für Anfänger und Deutsch für sehr Fortgeschrittene. Ein interdisziplinäres Curriculum, das verschiedene Fächer der Wirtschaftswissenschaft, der Rechtswissenschaft, der Politikwissenschaft, der Soziologie und Geschichtswissenschaft, sowie der Sprach- und Kulturwissenschaft umfasst, rundet diesen Masterprogramm ab. Im 2. Semester ist eine Master's Thesis zu verfassen, die in einer Defensio (Abschlussprüfung) zu verteidigen ist. AbsolventInnen schließen mit "Master of European Studies (MES) ab.
Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Reinprecht
Lehrgangsleiter
Master M.E.S., Europäische Studien - Berufsfeld / Zielpublikum

Berufsfeld / Zielpublikum

Das Masterprogramm richtet sich an Personen, die Tätigkeiten in nationalen und multinationalen Wirtschaftskonzernen, Banken, im Versicherungswesen, in Institutionen des Sozial- und Kulturmanagements, in der nationalen Verwaltung, in europäischen und internationalen Organisationen sowie in der Aus- und Weiterbildung ausüben bzw. ausüben wollen. Ziel ist die Erweiterung der Innovationspotentiale der TeilnehmerInnen sowie die Verbindung der fachspezifischen Ausbildung mit dem persönlichen Erfahrungshorizont.

Folgende Qualifikationen werden vermittelt:
  • Kenntnisse über den europäischen Transformations- und Integrationsprozess
  • erweiterte (fremd)sprachliche Kompetenzen
  • Verständnis über die Funktionsmechanismen der Wissensgesellschaft
  • praktische Fertigkeiten in Bereichen der Informationsbeschaffung und des Wissensmanagements
  • Kompetenz zur Analyse komplexer Zusammenhänge
  • Fähigkeit zur Arbeit in multikulturellen Teams
  • Personen, die ihre Kenntnisse über politische, rechtliche und wirtschaftliche Strukturen innerhalb Europas vertiefen wollen
  • MitarbeiterInnen von internationalen Organisationen und Unternehmen
Master M.E.S., Europäische Studien - Schwerpunkte / Curriculum

Schwerpunkte / Curriculum

Modulübersicht

M1: EU als Rechtsraum (8 ECTS)
Das Modul „Europa als Rechtsraum“ dient dem Erwerb grundlegender Kenntnisse zentraler Fragen des institutionellen und materiellen Europarechts. Wichtige Aspekte wie Organisation und Arbeitsmethoden der EU Institutionen sowie die wirtschaftsrechtlichen Grundlagen wie die „Vier Freiheiten“ sollen im Rahmen von Lehrveranstaltungen und anderen partizipatorischen Lehrveranstaltungen erörtert und analysiert werden. Durch die Vermittlung dieses juristischen Grundlagenwissens soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Verständnis für die rechtliche Determinierung der wirtschaftlichen, politischen und sozialen „Verfasstheit“ Europas ermöglicht werden.

M2: Politik und Regieren in Europa (13 ECTS)
Das Modul „Politik und Regieren in Europa“ vermittelt aufbauend auf grundlegenden historischen, theoretischen, institutionellen und prozeduralen Kenntnissen des europäischen Mehrebenensystems einen Einblick in wichtige Fragen des Integrationsprozesses: Sicherheitspolitik, konstitutionelle Politik sowie Fragen der gemeinsamen Außenpolitik stehen dabei im Vordergrund. Im Rahmen des Moduls finden Lehrveranstaltungen zum Thema politikwissenschaftliche Theorien europäischer Einigung und Politikprozess, Transformation und Europäisierung der mittel- und osteuropäischen Mitgliedsländer, zur konstitutionellen Entwicklung der EU, zur gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik sowie zur historischen Entwicklung (Pfadabhängigkeiten) statt. Ziel des Moduls ist der Erwerb einschlägiger Kenntnisse, die zur eigenständigen kritischen Analyse der europäischen Integration dienen sollen.

M3: Europa im Zeitalter der Globalisierung (14 ECTS)
Das Modul „Europa im Zeitalter der Globalisierung“ bietet eine Einführung in zentrale wirtschaftspolitische Problemstellungen im Zusammenhang mit der zunehmenden wirtschaftlichen Integration sowohl Europas als auch der Welt. Einführende Veranstaltungen vermitteln die Grundlagen der volkswirtschaftlichen Herangehensweise, Ringvorlesungen erläutern spezielle wirtschaftspolitische Problemfelder wie die Agrar-, Währungs- und Regionalpolitik. Juristische und historische Lehrveranstaltungen ergänzen die ökonomische Diskussion von Globalisierungsprozessen.

M4: Migration-Menschenrechte-Minderheiten (10 ECTS)
Durch die Lehrveranstaltungen des Moduls „Migration-Menschenrechte-Minderheiten“ sollen den Studierenden grundlegende Kenntnisse der drei genannten Bereiche vermittelt werden. Unter aktiver Mitarbeit der Studierenden sollen Ursachen, Folgen und neue Erscheinungsformen von Migration sowie die damit einhergehenden Fragen der gesellschaftlichen Integration ebenso erörtert werden wie bedeutende menschenrechtliche Entwicklungen im Rahmen des Europarates, der Europäischen Union und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa.

M5: Europa Online: Theorie und Praxis digitaler Diskurse, Dokumentation, Recherche (3 ECTS)
In diesem Modul stehen die Grundzüge elektronischer Recherchen (Suche, Retrieval) und deren Dokumentation sowie technische Infrastruktur (Internet, WWW, Standards, Hypertext) im Vordergrund. Besonderes Gewicht widmet die Lehrveranstaltung der Anleitung zur praktischen Nutzung digitaler Werkzeuge; technikgeschichtliche, forschungs-gesellschaftspolitische sowie kulturwissenschaftliche Aspekte werden ebenfalls angeschnitten. Den Studierenden werden in diesem Modul das erforderliche Hintergrundwissen über das Internet und das WWW, technologische Grundkenntnisse digitaler Medien und ihrer Nutzungsimplikationen vermittelt und es erfolgt eine Beschäftigung mit europäischen Themen der Forschungs- und Technologiepolitik.
Master M.E.S., Europäische Studien - Praxisbezug / Internationalisierung

Praxisbezug / Internationalisierung

Seit dem Studienjahr 2004/05 ist es im Rahmen eines Abkommens zur Verleihung eines Double Degree zwischen den Universitäten Krakau und Wien möglich, dass die Studierenden im zweiten Semester an die jeweils andere Universität wechseln, um sich mit der spezifischen Europa-Expertise an der Partneruniversität vertraut zu machen.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten ca.
€6.600
Voraussetzung sind ein abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium (Mag., Dr., B.A., M.A.-Niveau) und gute Englischkenntnisse. Personen mit nichtdeutscher Muttersprache müssen über gute Deutschkenntnisse verfügen.

Sprachen

Unterrichtssprache: Deutsch, Englisch
freiwillig bzw. Wahlfach: Französisch, Polnisch, Sonstige
Auslandsaufenthalt: möglich

Im Rahmen des Lehrgangs findet eine einwöchige Exkursion zu den EU-Institutionen in Brüssel von Luxemburg statt.

Informationsmaterial anfordern
Ich bitte um:
Logo Universität Wien 
          Master  Europäische Studien
Master M.E.S., Europäische Studien - Der Anbieter

Der Anbieter

Die Universität Wien ist eine der ältesten und größten Universitäten Europas: An 19 Fakultäten und Zentren arbeiten rund 9.700 MitarbeiterInnen, davon 6.900 WissenschafterInnen. Die Universität Wien ist damit die größte Forschungsinstitution Österreichs sowie die größte Bildungsstätte: An der Universität Wien sind derzeit rund 92.000 nationale und internationale Studierende inskribiert. Mit über 180 Studien verfügt sie über das vielfältigste Studienangebot des Landes. Die Universität Wien ist auch eine bedeutende Einrichtung für Weiterbildung in Österreich. 1365 gegründet, feiert die Alma Mater Rudolphina Vindobonensis im Jahr 2015 ihr 650-jähriges Gründungsjubiläum. www.univie.ac.at

1365 gegründet, feiert die Alma Mater Rudolphina Vindobonensis im Jahr 2015 ihr 650-jähriges Gründungsjubiläum mit einem vielfältigen Jahresprogramm – unterstützt von zahlreichen Sponsoren und Kooperationspartnern. Die Universität Wien bedankt sich dafür bei ihren KooperationspartnerInnen, insbesondere bei: Österreichische Post AG, Raiffeisen NÖ-Wien, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Stadt Wien, Industriellenvereinigung, Erste Bank, Vienna Insurance Group, voestalpine, ÖBB Holding AG, Bundesimmobiliengesellschaft, Mondi. Medienpartner sind: ORF, Die Presse, Der Standard.
Master M.E.S., Europäische Studien - Studieren in Wien

Studieren in Wien

Wien ist anders - verspricht der Slogan der Stadt Wien. Die Donaumetropole mit ihrer langen Geschichte bietet Studenten ein abwechslungsreiches Leben. Lokale, In-Treffs, Kinos, Theater, Opernhäuser, Kleinbühnen, Museen, Sport- und Freizeit- möglichkeiten sind so zahlreich, dass sie hier nicht aufgezählt werden können. Wien zählt zu einer der saubersten und sichersten Städte der Welt und rangiert im Bereich Lebensqualität unter den Top 10. Wien - die Donaumetropole mitten im Wienerwald. Infos über Wien auf: http://www.wien.at
Kontakt

Universität Wien

Postgraduate Center
Universitätscampus, Spitalgasse 2, Hof 1
1090 Wien
Österreich
Anfahrt | Lageplan
Tel:
(+431) 4277-10816
Fax:
(+431) 4277-9108
E-Mail:
europeanstudies@univie.ac.at
Website: