Anzeige

Aufbaustudium "Medizin- und Bioethik" zum Professional Master of Ethics (Medical Ethic)

Anbieter:
MedAk Medizin. Fortbildungsakademie in Koop. mit der Johannes Kepler Univ. Linz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
PM.ME.
Dauer:
4 Semester
Studienort(e):
Linz, Oberösterreich, Österreich
Logo MedAk Medizin. Fortbildungsakademie in Koop. mit der Johannes Kepler Univ. Linz

Das Programm

Der nächste Lehrgang beginnt am 02.09.2022

Medizinethik wird vielfach als praktische Umsetzung des moralischen Hausverstandes der in Heil- und Pflegeberufen tätigen Personen gesehen. Ein solcher Zugang ist aber nicht Medizinethik, sondern unreflektierte Anwendung persönlicher Vor- und Fehlurteile.
Ziel dieses Lehrgangs ist es demgegenüber, eine methodisch-kritische Reflexion medizinischen Handelns in Hinblick auf dessen sittliche Vertretbarkeit zu eröffnen. Dabei werden zunächst allgemeine Grundlagen der Ethik – als philosophischer Disziplin – behandelt. Die gewonnen Erkenntnisse werden sodann auf konkrete medizin-ethische Situationen und Probleme übertragen.

Dabei wird die Arzt-Patienten-Beziehung ebenso reflektiert, wie ethische Fragen am Anfang und am Ende des Lebens oder spezielle Fragen ausgewählter medizinischer Fachbereiche. Weitere Themen sind etwa die Arzneimittelethik, ethische Fragen in Pflegeeinrichtungen, in der hausärztlichen Versorgung, in der Notfall- und Intensivmedizin, Forschungsethik oder Public Health Ethik.

Ein wesentliches Anliegen des Lehrganges ist die praxisnahe Vermittlung medizinethischen Wissens für den Berufsalltag. Die vortragenden Experten garantieren Wissensvermittlung auf aktuellstem Stand. Die Inhalte werden in Form von Präsenzlehrveranstaltungen gelehrt, in denen die Themen vorgetragen, vertieft, geübt und praxisbezogen angewendet werden.

Wissenschaftliche Leitung:
Univ.-Prof. Dr. Dr. Herbert KALB
Johannes Kepler Universität, Linz
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang KRÖLL, LL.M. MA PM.ME.
Medizinische Universität Graz
Priv.-Doz. Dr. Jürgen WALLNER, MBA
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Wien

Berufsfeld / Zielpublikum

Zur Zielgruppe zählen alle Personen, die im Gesundheitsbereich beschäftigt sind und die Interesse am Thema haben, z.B. ÄrztInnen, JuristInnen/RechtsanwältInnen, diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, medizinisch-technische Dienste, PflegerInnen, Hebammen, MedizintechnikerInnen, PatientenanwältInnen, ApothekerInnen, medizinische Assistenzberufe, ...)

Schwerpunkte / Curriculum

Propädeutikum
  • Rechtliche Grundlagen
  • Ethische Grundlagen
  • Wissenschaftlich argumentieren
Arzt-Patienten-Beziehung
  • Modelle der Arzt-Patienten-Beziehung
  • Klinische Entscheidungsfindung
  • Konflikte
Lebensbeginn / Lebensende
  • Grundlegende Fragen am Lebensbeginn
  • Grundlegende Fragen am Lebensende
  • Rechtliche Aspekte
Spezielle ethische Fragen medizinischer Fachbereiche
  • Chirurgische (operative) Medizin
  • Konservative (nicht-operative) Medizin
  • Spezielle Bereiche
Forschungsethik
  • Grundlagen einer Ethik der Humanmedizinischen
    Forschung
  • Forschung an nicht einwilligungsfähigen Populationen
  • Ethikkommissionen
Public Health Ethik
  • Gerechtigkeit und Ressourcenallokation -
    wunscherfüllende Medizin
  • Gesundheitsvorsorge und Eigenverantwortung
  • Sozialversicherung und Ethik
  • Marginalisierte Patientengruppen
  • Gender Medicine
  • Epidemien, Pandemien
Arzneimittelethik

Ethische Fragen in Pflegeeinrichtungen und Behinderten-
Pflegeeinrichtungen

Ethische Fragen in der hausärztlichen Versorgung

Ethische Fragen in der Notfallmedizin

Professionalisierung in Gesundheitsberufen
  • Berufsethos: Ein Relikt?
  • Methoden selbstreflexiver Professionalisierung
  • Ethik in der post-promotionellen Ausbildung
Organisation- und Führungsethik
  • Grundlagen der Organisationethik
  • Medizinische Risiko- und Fehlerkultur
  • Berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit
Grundlagen der Ethikberatung
  • Kern-Handlungsfelder der Ethikberatung
  • Institutionalisierung der Ethikberatung
Master Thesis
Abschlussprüfung

Praxisbezug / Internationalisierung

Ein wesentliches Anliegen des Lehrganges ist die praxisnahe Vermittlung medizinethischen Wissens für den Berufsalltag. Die vortragenden Experten garantieren Wissensvermittlung auf aktuellstem Stand. Die Inhalte werden in Form von Präsenzlehrveranstaltungen gelehrt, in denen die Themen vorgetragen, vertieft, geübt und praxisbezogen angewendet werden.

Nach Abschluss des Studiums verfügen die TeilnehmerInnen über ein umfassendes Verständnis für das Zusammenspiel von Ethik und Medizin.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten ca.
6.192,00
€ 6.192,00 (zahlbar in 3 Raten) Die Teilnahmegebührt enthält alle Unterlagen, Lehrgangsverpflegung, Prüfungsgebühren und Lehrgangsbetreuung durch die MedAk.
Es ist keine Studiengebühr an der Johannes Kepler Universität zu entrichten, lediglich der ÖH-Beitrag pro Semester in der Höhe von ungefähr € 20,70.
Es wird keine Mwst. in Rechnung gestellt.
 
Zugangsvoraussetzungen:
Für die Zulassung zum Universitätslehrgang ist der Abschluss eines Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums der Rechtswissenschaften, eines Doktoratstudiums der Medizin oder eines gleichwertigen Studiums erforderlich oder aber mindestens vier Jahre Berufserfahrung mit entsprechendem gleichwertigem Qualifikationsnachweis. Über die Aufnahme in den Lehrgang entscheidet der Vizerektor für Lehre der Johannes Kepler Universität.

Sprachen

Unterrichtssprache: Deutsch

Prüfungen und Master Thesis

Es sind nachweisbar (mindestens) 80% der Lehrveranstaltungen zu absolvieren um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.
  • Positive schriftliche Prüfung über jede Lehrveranstaltung
  • Verfassen einer Master Thesis
  • Verteidigung der Master Thesis in der mündlichen Abschlussprüfung
Zum erfolgreichen Abschluss des Universitätslehrgangs muss eine Master Thesis verfasst werden. Das Thema wird aus dem eigenen Berufs- oder Arbeitsbereich gewählt und soll eine aktuelle Problemstellung in den Mittelpunkt stellen. Am Ende des Lehrgangs wird die Master Thesis im Rahmen der mündlichen Abschlussprüfung verteidigt.

Nächster Lehrgang

Der nächste Lehrgang beginnt am 2. September 2022.

Im April 2022 findet ein ONLINE-INFORMATIONSABEND zum Lehrgang statt. Der Info-Abend ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber erforderlich.

Dauer:
Vier Semester; davon drei Semester Präsenzphasen und ein Semester für das Verfassen der Master Thesis.
Jeweils Freitag und Samstag,  1 mal pro Monat, ganztätgig

Anwesenheitspflicht:
80 % der Präsenzphasen müssen besucht werden, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.

Termine:
1. Semester

Fr 02.09.2022
Sa 03.09.2022
Fr 14.10.2022
Sa 15.10.2022
Fr  11.11.2022
Sa 12.11.2022
Fr  02.12.2022
Sa 03.12.2022
Fr  20.01.2023
Sa 21.01.2023
Fr 24.02.2023
Sa 25.02.2023
2. Semester:
Fr 24.03.2023
Sa  25.03.2023
Fr   28.04.2023
Sa  29.04.2023
Fr   12.05.2023
Sa  13.05.2023
Fr  23.06.2023
Sa 24.06.2023
3.Semester:
Fr  08.09.2023
Sa  09.09.2023
Fr  29.09.2023
Sa  30.09.2023
Fr  10.11.2023
Sa  11.11.2023
Fr  01.12.2023
Sa  02.12.2023
Fr  12.01.2024
Sa  13.01.2024
Fr  09.02.2024
Sa  10.02.2024
Fr   16.03.2024
Änderungen vorbehalten.

Die Vortragenden

BREITENBACH, Univ.-Prof. Dr. Michael, Universität Salzburg
ETTL, Direktor Dr. Brigitte, Krankenhaus Hietzing, Wien
FÖLSCH, Mag. Doris, Beraterin für Ethik im Gesundheitswesen, Hallein
HALMICH, Dr. Michael, Österr. Gesellschaft für Ethik und Recht in der Notfall- und Katastrophenmedizin, Wien
KALB, Univ.-Prof. Dr. Dr. Herbert, Johannes Kepler Universität, Linz
KÖRTNER, Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich, Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Universität Wien
KRETSCHMER, Mag. Dr. Elisabeth, Eisenstadt
KRÖLL, LL.M., Univ.-Prof. Dr. Wolfgang, Medizinische Universität Graz
LENZ, Univ.-Prof. Dr. Kurt, ehem. Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Linz
MAIER, Univ.-Prof. Prim. MMag. DDr. Barbara, Wilhelminenspital, Wien
MAIER, Univ.-Prof. Dr. Manfred, Medizinische Universität Wien
NEUMANN, M.A. LL.M., Dr. Stefanie, Landesregierung Salzburg
NOWAK, Dr. Peter, Gesundheit Österreich GmbH, Wien
PEINTINGER, OA Dr. Michael, Universität Wien
PÖLTNER, Univ.-Prof. iR. Dr. Günther, Universität Wien
POPPER, Hon.-Prof. DDr. Hans, ehemals OÖ Gebietskrankenkasse
SCHAUPP, Univ.-Prof. DDr. Walter, Karl-Franzens-Universität Graz
STEINACKER, Dr. Christoph, Österreichische Ärztekammer
STROBL, MBA, Dr. Walter Michael, Krankenhaus Rummelsberg, Schwarzenbruck
TRUMMER, Mag. Dr. MSc. Ursula, Center for Health and Migration, Wien
WALLNER, MBA, Priv.-Doz. Mag. Dr. Jürgen, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Wien
WIESEMANN, Prof. Dr. Claudia, Universitätsmedizin Göttingen
(Änderungen vorbehalten)
Informationsmaterial anfordern Logo MedAk Medizin. Fortbildungsakademie in Koop. mit der Johannes Kepler Univ. Linz 
         Aufbaustudium "Medizin- und Bioethik" zum Professional Master of Ethics (Medical Ethic)

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter MedAk Medizin. Fortbildungsakademie in Koop. mit der Johannes Kepler Univ. Linz anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:
Logo MedAk Medizin. Fortbildungsakademie in Koop. mit der Johannes Kepler Univ. Linz 
           Aufbaustudium "Medizin- und Bioethik" zum Professional Master of Ethics (Medical Ethic)

Der Anbieter

Die MedAk veranstaltet diesen Lehrgang gemeinsam mit der Johannes Kepler Universität. Die Titelvergebende Institution ist die Johannes Kepler Universität Linz. Die MedAk – Medizinische Fortbildungsakademie OÖ veranstaltet medizinische und nicht-medizinische Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte sowie medizinisches Fachpersonal. Die Vorträge, Seminare, Workshops, Kurse, Lehrgänge, Symposien und Kongresse zeichnen sich durch hohen Praxisbezug, Aktualität und schnelle, effiziente Umsetzungsmöglichkeiten aus. Mehr unter www.medak.at

Studienberatung

Kontakt

MedAk Medizin. Fortbildungsakademie in Koop. mit der Johannes Kepler Univ. Linz

MedAk - Medizinische Fortbildungsakademie und Johannes Kepler Universität
Dinghoferstraße 4
4010 Linz
Österreich
Anfahrt | Lageplan
Tel:
0732 / 77 83 71 - 316
Fax:
0732 / 78 36 60 - 316
E-Mail:
huber@medak.at
Website:
Link zum Anbieter