Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement in Österreich - 6 Studiengänge

Masterstudium_Tourismus_Sportmanagement_Eventmanagement
Die Fachrichtung Tourismus, Sport- und Eventmanagement beschäftigt sich mit den wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen dieser Branche, in der es um Freizeitgestaltung, Reisen sowie um Unterhaltungs- und Wellnessangebote geht.  Aufbau und Inhalt des Studiums zeigen, wie sehr die Fachrichtung Tourismus, Sport- und Eventmanagement mit den Wirtschaftswissenschaften verwoben ist: Marketing und Controlling trifft man da ebenso an wie etwa Finance oder klassische Management-Lehren. Voraussetzungen zur Zulassung sind meist ein facheinschlägiges Vorstudium sowie in einigen Fällen auch mehrjährige Berufspraxis im Tourismus oder Veranstaltungsmanagement. Die Berufsaussichten und Gehälter zeigen, dass der Bedarf an gut qualifizierten Betriebswirten im Tourismus enorm ist, dass die durchschnittlichen Gehälter aber mit jenen anderer Wirtschaftsstudien nicht ganz mithalten können.

Masterstudiengänge Tourismus, Sport- und Eventmanagement Österreich

www.postgraduate-master.at präsentiert Ihnen sechs Masterstudiengänge mit dem Schwerpunkt „Tourismus, Sport- und Eventmanagement“. Bei den Studiengängen handelt es sich um zwei Präsenzstudiengänge sowie vier Fernstudiengänge. Ein Fernstudium können Sie ortsunabhängig in ganz Österreich studieren. Die Studiengänge werden von folgenden namhaften Bildungsanbietern angeboten: ARGE Bildungsmanagement Wien, TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC), AIM - Austrian Institute of Management GmbH, Donau-Universität Krems und Institut für Kulturmanagement und Gender Studies.

Die Masterprogramme dauern drei bis fünf Semester. Nach Abschluss des Studiums aus der Fachrichtung „Tourismus, Sport- und Eventmanagement“ wird Ihnen ein akademischer Grad (M.A., MBA oder MAS) verliehen, der nicht nur in Österreich anerkannt wird. Die Studiengänge werden in Österreich berufsbegleitend angeboten. In unseren FAQs können Sie allgemeine Informationen zum Master-Studium in Österreich nachlesen.

Die Masterstudiengänge aus der Fachrichtung „Tourismus, Sport- und Eventmanagement“ können in folgenden österreichischen Bundesländern sowie als Fernstudium belegt werden:

Aufbau und Inhalt des Studiums
Aufbau_Inhalt_Masterstudium_Consulting

Die Fachrichtung Tourismus, Sport- und Eventmanagement befasst sich unter theoretischen und praktischen Gesichtspunkten mit dem Planen, Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen, wie sie auch in touristischen Kontexten vorkommen. Systematisch nähern sich die Studierenden den wirtschaftswissenschaftlichen Kernbereichen an. Dazu zählt vor allem die Analyse typischer, auf dem Tourismus- und Eventmanagementmarkt agierender Unternehmen sowie die Erforschung ihrer Managementstrukturen: Wie spielen etwa Strategie und Planung zusammen, nach welchen Grundsätzen und Besonderheiten müssen solche Unternehmen und ihre Mitarbeiter geführt werden? Inhalte des Organizational Development und des Personalmanagements geben darüber Aufschluss. Flankiert werden diese Grundlagen meist von rechtlichen Einführungen rund um die Themen Arbeitsrecht, allgemeines Wirtschaftsrecht und internationales Tourismusrecht.

Studierende setzen sich auch mit dem Qualitätsmanagement von Dienstleistungen im Tourismus und Veranstaltungsmanagement auseinander: Dabei lernen sie, das Marketing solcher Dienstleistungen zu organisieren und ihr Handeln nach den Gesetzmäßigkeiten des Projektmanagements zu planen. Besonders wichtig ist auch die Zahlenkompetenz: Studierende erlernen die Methoden des Rechnungswesens, der Finanzierung und des Controlling. Im Marketing setzen sie sich weiters mit den Besonderheiten der Branche bzw. des Marktes auseinander. Das bringt eine intensive Auseinandersetzung mit den verschiedenen Angeboten des Wellness-, Freizeit- und Tourismusmarktes mit sich und schließt die Techniken und Methoden des Eventmanagements mit ein, wodurch schließlich auch die Aufgaben des Destinations-, Marken- und Regionenmanagements beleuchtet werden..

Studieninhalte und Beispiele für Vorlesungen

Je nach Bildungsanbieter erfolgt die Ausbildung in verschiedensten Kernbereichen. Hier finden Sie beispielhafte Studienschwerpunkte und dazu ausgewählte Vorlesungen für das Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement:

Tourismusmanagement
  • Tourismus- und Freizeitwirtschaft
  • Tourismuspsychologie und -soziologie
  • Thermen, Kurzentren und Wellnessanlagen
Eventmanagement und Eventmarketing
  • Eventkulturen / Event-Inventur
  • Inszenierung von Events als Gesamtkunstwerk
  • PR und Sponsoring
Sportmanagement
  • Erlebnisinszenierung, Storytelling
  • Sportpsychologie
  • Zukunftsentwicklungen der Freizeitwirtschaft
Betriebswirtschaft
  • Finanzen & Controlling
  • Marketing
  • Personalmanagement
Voraussetzungen für das Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement
Wichtig ist grundsätzlich ein facheinschlägiges Vorstudium – also etwa ein Diplom oder ein Bachelor in einem wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten Fach, typischerweise mit einem Schwerpunkt in Touristik oder Eventmanagement. Mitunter sind darüber hinaus die Zugangsvoraussetzungen an einen bestimmten Notenschnitt geknüpft, was aber nicht auf alle Anbieter zutrifft. Eine weitere, häufig genannte Zulassungsvoraussetzung stellt die Tourismussprache Englisch dar, die auf Niveau B2 beherrscht werden sollte (bzw. manchmal muss!). Außerdem werden auch folgende als wichtig erachtete Persönlichkeitseigenschaften genannt: Belastungsfähigkeit, Organisationstalent, wirtschaftliches Denken, Kommunikationsstärke sowie Sozialkompetenz. Besonders hervorzuheben wäre auch eine grundsätzliche Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem und der Fremde.
Berufsaussichten und Gehälter nach dem Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement
Die Nachfrage an hochqualifizierten Touristikern und Veranstaltungsmanagern ist ungebrochen. Mehr noch, der Tourismus- und Veranstaltungsmarkt wächst stetig weiter. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und umfassen etwa Reiseveranstalter, Reisebüros, Fluggesellschaften, aber auch Bus- und Bahnreiseunternehmen. Dazu kommt das weite Feld der Hotellerie, in dem sich Beschäftigungsmöglichkeiten etwa im Hotelmanagement oder auch im Controlling ergeben. Auch im Destinationenmanagement kommen viele Absolventen unter: Dort verantworten sie etwa das Marketing der Reisezielgebiete und sie stellen die Kommunikation und Kooperation zwischen den Reiseanbietern, den Reiseveranstaltern und den Reisebüros sicher. Das tun sie häufig an Ort und Stelle, das heißt, ihr Arbeitsplatz befindet sich im Zielland. Absolventen arbeiten häufig auch in Ferien- und Freizeitzentren in unterschiedlichen Positionen. Sie nehmen aber auch Lobbying-Aufgaben wahr und arbeiten beispielsweise in Tourismusorganisationen sowie in verschiedenen Interessenvertretungen, Verbänden und Kammern. Gerade Absolventen des Schwerpunktes Veranstaltungswesen arbeiten oft im spannenden Feld des Eventmanagements: Sie planen, organisieren und managen vor Ort Messen, Kongresse und Events aller Art (Sport, Kunst, Wissenschaft oder auch Unterhaltungskonzerte). Und schließlich gibt es auf Marketing und Marktforschung spezialisierte Tourismusinstitute, an denen Absolventen mit profunden Kenntnissen sozialwissenschaftlicher Arbeitstechniken interessante Stellen finden.
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt mit jährlich etwa 35.000 € jährlich unter dem Verdienst von Absolventen anderer wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen. Allerdings gibt es deutliche Schwankungen – große Ketten bezahlen oft mehr als kleine Familienunternehmen. Achtung: das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind unterschiedlich.
Tourismus, Sport- und Eventmanagement

Kurzinformationen zu den Studiengängen

ARGE Bildungsmanagement Wien Eventmanagement - Universitätslehrgang (M.A.)

Der praxisorientierte Masterstudiengang hat den Erwerb umfassender Veranstaltungskompetenzen zum Ziel. Events werden dabei als Präsentationsformen der Zukunft mit starker Kommunikations- und Marketingfunktion und hohem Erlebnischarakter begriffen.

Das Masterprogramm richtet sich an Fachkräfte aus den Event- und Marketingbereich, an Personen aus Lehr- und Bildungs-, Sozial-, Sport- Freizeit- oder Animationsberufen, an MitarbeiterInnen von Veranstaltungs- und Kulturinstitutionen, sozialen und Gesundheitseinrichtungen sowie der öffentlichen Verwaltung oder politischer Parteien. EventmanagerInnen sind in der Lage, ihre AuftraggeberInnen zu beraten und deren Aufträge umzusetzen.

Nach der Fachausbildung mit Lehrinhalten wie Eventkulturen, IT-Unterstützung, PR und Sponsoring, Wissenskulturen oder Personalmanagement / Leadership werden im anschließenden Masterstudium Wissenschaftliche Techniken und Qualitative und Quantitative Forschungsmethoden unterrichtet.

TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC) Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen (M.A.)

Das Master-Programm vermittelt den Studierenden die wichtigsten Rahmenbedingungen, Interessen und Anforderungen von Kultur- und Non-Profit-Organisationen. Dabei geht es darum, die hierfür institutionell angemessenen und effektiven Methoden, Konzepte und Instrumente des Managements theoretisch und praktisch zu behandeln und zu erlernen.

Das Studium richtet sich an Personen, die in Kultur- oder Non-Profit-Organisationen in führenden Positionen tätig sind oder sich für solche qualifizieren wollen.

Das Curriculum bietet Kurse wie z.B. Einführung in das Kulturmanagement, Medien und Kommunikation, Kunstkommunikation, Konzepte und Werkzeuge des Kultur- und Non-Profit-Organisationsmanagements, Medienethik und Medienkompetenz, Rechtliche Grundlagen, Kostenrechnung und Öffentliche Finanzwirtschaft, Gesellschaftliche Funktion der Kultur, Personalmanagement und Unternehmenskommunikation oder Berufspraxis in Kultur- und Non-Profit-Organisationen.

AIM - Austrian Institute of Management GmbH MBA Business Administration & Sport

Der Master of Business Administration in Online Education vermittelt Know-How über virtuelle Lehr- und Lernmöglichkeiten, die im Unterricht verwendet werden können. Studierende können diese bewerten, verstehen die technischen Systeme dahinter und haben einen Überblick über das aktuelle Angebot.

Nach Abschluss des Studiums werden Absolventen etwa als BeraterInnen für onlinebasierte Weiterbildungen oder als TeamleiterInnen im Bildungsmanagement tätig. Sie können Führungsaufgaben in Bildungseinrichtungen oder Personalentwicklungsabteilungen übernehmen.

Online Tutoring, Online Training Business Experiences oder Online Coaching stehen als Spezialisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Weiters sind Seminare zu den Fachmodulen, eine wissenschaftliche Projektarbeit und weitere themenbezogene Module zu absolvieren.

Institut für Kulturmanagement und Gender Studies Universitätslehrgang Kulturmanagement (MAS) am IKM

Der Masterstudiengang Kulturmanagement rückt die Reflexionskompetenz der Studierenden in den Mittelpunkt, um sie neben der Vermittlung der notwendigen Werkzeuge optimal auf die Aufgaben von Führungsrollen in Kulturbetrieben vorzubereiten. Kultur und Management werden dabei konsequent als interaktiv betrachtet.

Er richtet sich an Personen, die sich auf dem Fachgebiet des Kulturmanagements weiterbilden wollen, ob als Fortführung eines facheinschlägigen Hochschulstudiums oder einer vergleichbaren beruflichen Qualifikation. AbsolventInnen sind ExpertInnen und VermittlerInnen zwischen unterschiedlichen Systemen an der Schnittstelle von Kultur und Management.

Das Curriculum ist in die fünf Module Kulturmanagement; Kunst, Kultur und Öffentlichkeit; Management; Soft Skills im Management sowie Rechtsfragen im Kulturmanagement gegliedert. Im Rahmen des didaktischen Konzepts spielen selbstverantwortliches Lernen, Diskurslernen und Projektorientierung eine bedeutende Rolle.