Master Umwelt, Umweltschutz in Österreich 🎓 - 9 Studiengänge

Im Mittelpunkt des Studiums der Fachrichtung Umwelt und Umweltschutz stehen die vielfältigen Beziehungen zwischen dem Menschen und der ihn umgebenden Natur. Die Frage, wie diese Beziehungen optimal gestaltet oder wie Lösungsstrategien für die vorherrschenden Umweltprobleme gefunden werden können, wird aus technologischer, wirtschaftswissenschaftlicher und aus kulturwissenschaftlicher Perspektive beleuchtet. Dabei charakterisiert sich die Fachrichtung durch eine große Spannweite, so befasst sie sich u.a. mit erneuerbaren Energien, technischem Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Energie- und Ressourceneffizienz oder Wasserwirtschaft. Je nach Master-Studiengang erlangen Studierende vertiefende Kenntnisse in den Geowissenschaften und den Biowissenschaften oder erfahren, wie Unternehmen nachhaltig geführt werden können.

Aufgrund der Dringlichkeit und wachsenden Bedeutung der Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit boomt die Branche und wartet mit zahlreichen Berufsperspektiven auf. Absolventen und Absolventinnen werden häufig als Umweltingenieure und Umweltingenieurinnen tätig oder arbeiten in Unternehmen, in Beratungsbüros sowie in der Lehre.

Inhaltsverzeichnis:

Anzeige

9 Studiengänge

Universität Koblenz-Landau - Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung ZFUW Angewandte Umweltwissenschaften M.Sc.
  • Abschluss: M.Sc.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Universität Koblenz-Landau - Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung ZFUW
Donau-Universität Krems Building Innovation, MEng
  • Abschluss: M.Eng.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Krems
Informationsmaterial anfordern
Donau-Universität Krems
Beuth Hochschule für Technik Berlin - Fernstudieninstitut Energie- und Ressourceneffizienz
  • Abschluss: M.Eng.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Beuth Hochschule für Technik Berlin - Fernstudieninstitut
WINGS - FERNSTUDIUM Master Architektur und Umwelt
  • Abschluss: M.Sc.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
WINGS - FERNSTUDIUM
Leuphana Universität Lüneburg MBA Sustaina­bi­lity Management
  • Abschluss: MBA
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Leuphana Universität Lüneburg
AKAD University Nachhaltigkeit und Systemisches Management - Master of Science
  • Abschluss: M.Sc.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 24, 36 oder 48 Monat(e)
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
AKAD University
Donau-Universität Krems Ökologisches Garten- und Grünraummanagement
  • Abschluss: M.Sc.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Krems
Informationsmaterial anfordern
Donau-Universität Krems
Donau-Universität Krems Professional MBA, Specialization Sustainable Management
  • Abschluss: MBA
  • Studienform: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Dauer: 3 oder 4 Semester
  • Studienort: mehrere Orte
Informationsmaterial anfordern
Donau-Universität Krems
Donau-Universität Krems Professional MBA, Vertiefung Nachhaltiges Mobilitätsmanagement
  • Abschluss: PMBA
  • Studienform: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Dauer: 3 oder 4 Semester
  • Studienort: Krems
Informationsmaterial anfordern
Donau-Universität Krems

Eckdaten zum Master Umwelt und Umweltschutz

Master-Studiengänge der Fachrichtung Umwelt und Umweltschutz haben für gewöhnlich eine Regelstudienzeit von drei bis fünf Semestern sowie einen Arbeitsaufwand von 90 bis 120 ECTS. Je nach Studiengang ist auch eine längere Regelstudienzeit möglich. Studierende können entweder Vollzeit studieren oder sich für ein berufsbegleitendes Studium entscheiden. Des Weiteren ist es möglich, ein Fernstudium zu wählen und im Rahmen dessen ebenfalls berufsbegleitend zu studieren. Akademische Abschlüsse, die den Absolvent/-innen des Masterstudiums der Fachrichtung verliehen werden, sind Master of Science (M.Sc.), Master of Engineering (M.Eng.), Master of Business Administration (MBA) sowie Professional Master of Business Administration (PMBA), vereinzelt auch Master of Arts (M.A.) oder Diplom-Ingenieur/in (Dipl.-Ing. oder DI). Lehramt-Studiengänge (z.B. Master Umweltpädagogik) schließen bereits nach einer Regelstudienzeit von zwei Semestern (60 ECTS-Punkte) ab und verleihen den akademischen Grad Master of Education (M.Ed.).

Master-Studiengänge im Bereich Umwelt und Umweltschutz werden in Österreich an zahlreichen Hochschulen angeboten. Studieninteressierte können z.B. an Universitäten, Fachhochschulen (FH) oder Fernhochschulen ein Masterstudium der Fachrichtung besuchen. Studienorte sind u.a. Wien, Krems, Graz oder Innsbruck.

 

Studienangebot in der Fachrichtung Umwelt und Umweltschutz

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die in den letzten Jahren zunehmend an Brisanz und Bedeutung gewonnen haben. Waldbrände, Überschwemmungen sowie die Eisschmelze zeugen vom dramatischen Anstieg des Klimas und der damit verbundenen Erderwärmung. Mikroplastik in den Weltmeeren sowie das Aussterben von Tierarten und die schrumpfende Diversität im Tierreich sind Symptome unseres problematischen Umgangs mit dem Planeten Erde. Um die Anzahl der dringend benötigten Fachkräfte schnellstmöglich zu erhöhen, gibt es mittlerweile ein sehr großes Studienangebot im Bereich Umwelt und Umweltschutz. Zu nennen sind beispielsweise die Master-Studiengänge Umweltwissenschaften/ Environmental Sciences, Umweltmanagement, Energiemanagement und Nachhaltigkeitsmanagement (Sustainability Management), Biodiversitätsmanagement, Ressourcenmanagement oder Umweltschutz- und Verfahrenstechnik.

Weitere Studiengänge, die der Fachrichtung Umwelt und Umweltschutz zugeordnet werden können, beschäftigen sich beispielsweise mit dem systemischen Management in Verbindung mit Nachhaltigkeit, mit dem Garten- und Grünraummanagement, mit Ökotoxikologie, Green Marketing oder mit nachhaltigen Energiesystemen. Wird ein Lehrberuf angestrebt, z.B. an einer Agrarschule, ist es auch möglich, ein Lehramt-Masterstudium im Bereich Umweltpädagogik zu wählen.

Aufbau und Lehrinhalte des Studiums Umwelt und Umweltschutz

Für das Studium Umwelt und Umweltschutz stehen mehrere Schwerpunkte zur Auswahl. Umweltschutz wird etwa als Kombination naturwissenschaftlicher, ingenieurwissenschaftlicher, rechtswissenschaftlicher und gesellschaftswissenschaftlicher Lehrinhalte angeboten, um der Komplexität des Themas Rechnung tragen zu können. Master-Studiengänge der Fachrichtung können daher als interdisziplinäre Bildungsangebote betrachtet werden, die eine Vielzahl an Fachrichtungen in die Lehre miteinbeziehen.

Im Masterstudium Umweltwissenschaften bzw. Environmental Studies werden vorrangig Umweltprobleme adressiert und Studierende mit der nötigen Expertise und dem Fachwissen ausgestattet, um den aktuellen Herausforderungen und Problemstellungen nach ihrem Abschluss entgegenzutreten. Im Rahmen des Masterstudiums Umweltwissenschaften werden Umweltprozesse beleuchtet und mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, z.B. mit den Geowissenschaften oder den Biowissenschaften, in Verbindung gesetzt. Das Masterstudium Umweltwissenschaften möchte ein Verständnis dafür schaffen, in welcher Relation der Mensch zur Umwelt und Ökologie steht und welche naturwissenschaftlichen Grundlagen dieser Beziehung zugrunde liegen. Zu diesem Zweck zählen die Naturwissenschaften (u.a. Biologie, Chemie, Physik, Mathematik), Ökologie, Biochemie, Umweltchemie/ Umwelttoxikologie, Geochemie, Biogeochemie sowie die Geowissenschaften (Geologie, Hydrologie, Limnologie, Bodenkunde, etc.) im Master Umweltwissenschaften zu den wesentlichen Grundlagen. In der (technischen) Umweltchemie rücken u.a. Umweltkompartimente in den Vordergrund. Wasser, Boden oder die Erdkruste zählen z.B. zu den Umweltkompartimenten. Die Geochemie vereint sowohl die Chemie als auch die Geowissenschaften und befasst sich v.a. mit chemischen Elementen, die z.B. im Wasser oder Boden gefunden werden können.

Im Bereich Ökologie befassen sich Studierende z.B. mit terrestrischen Systemen oder Wassersystemen. Fokusthema des Masterstudiums Umweltwissenschaften ist zudem die Systemanalyse bzw. Systemtheorie – Studierende lernen beispielsweise, die unterschiedlichen Erd-, Öko- und Umweltsysteme zu analysieren. Des Weiteren werden im Master-Studiengang Umweltwissenschaften Kenntnisse im Bereich der Klimawissenschaft vermittelt oder Wege und Methoden, um Energie nachhaltig zu erschließen, beleuchtet. Gelehrt werden außerdem das allgemeine Umweltrecht, die Umweltökonomie, Umweltpolitik, das Naturschutz- und Nachhaltigkeitsmanagement oder die Abfallwirtschaft. Auch die Umwelt- oder Geoinformatik (mit Vermessungs- und Kartographie-Aufgaben) oder Umweltplanung spielen eine wichtige Rolle.

Weitere Master-Studiengänge der Fachrichtung Umwelt, Umweltschutz thematisieren in ihren Lehrveranstaltungen z.B. den technischen Umweltschutz. Dieser Bereich betrachtet den Umweltschutz u.a. aus einer ingenieurwissenschaftlichen Perspektive und zeigt Maschinen und Anlagen auf, die beim Umweltschutz zum Einsatz kommen, beschäftigt sich aber auch mit Bioenergie oder mit Luftreinhaltung. Wirtschaftlich-technisch angelegte Studiengänge, wie z.B. Umweltmanagement oder Nachhaltigkeitsmanagement, fokussieren auf erneuerbare Energien und ihre (wachsende) Rolle in der Energiewirtschaft. Dabei werden ingenieurwissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Lehrinhalte verknüpft. Mess- und Energietechnik oder die Grundlagen der Ökologie werden daher ebenso gelehrt wie Managementtechniken, Kommunikation, Energie-, Umwelt- und Klimapolitik, Umweltrecht sowie –Ethik. Die Wasserwissenschaft richtet ihren Blick unter technischen, naturwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten auf den Umgang der Gesellschaft mit der Ressource Wasser. Studierende befassen sich auch mit der Architektur und ihrem Beitrag zum ökologischen und nachhaltigen Bauen als Beitrag zum Umweltschutz.

In Studiengängen, die ihren Fokus auf die Aspekte Bildung und Nachhaltigkeit sowie auf die Umweltpädagogik legen, erarbeiten sich die Studierenden die Kompetenz, um Nachhaltigkeit als Unterrichtsgegenstand selbständig sowie fachdidaktisch aufzubereiten und ihr Wissen an andere weitergeben zu können. Dabei geht es um Pädagogik, aber auch um Öffentlichkeitsarbeit und Umweltberatung. Mögliche Studieninhalte und Schwerpunkte sind hier z.B. die Grüne Pädagogik oder Beratung.
 

Studieninhalte und Beispiele für Lehrveranstaltungen

Je nach Bildungsanbieter/ Hochschule (z.B. Universität, Fachhochschule) erfolgt die Ausbildung in verschiedensten Kernbereichen. Hier finden Sie beispielhafte Lehrinhalte und Studienschwerpunkte und dazu ausgewählte Lehrveranstaltungen für das Masterstudium Umwelt, Umweltschutz:

Geowissenschaften
  • Ökoklimatologie und Bioklimatologie
  • Geoökologie
  • Hydrologie
Allgemeines Umweltrecht
  • Umweltverwaltungsrecht
  • Umweltprivatrecht
  • Umweltstrafrecht
Naturschutz
  • Ökologische und sozio-ökologische Perspektiven
  • Ziele, Schutzgüter und Organisation
  • Instrumente und Methoden des Naturschutzes
Gewässerschutz
  • Auswirkungen anthropogener Eingriffe auf Gewässer
  • Ökologische Bewertung von Gewässern
  • Schutz und Management von Gewässern

Voraussetzungen und Zulassungskritierien für das Masterstudium Umwelt, Umweltschutz

Für die zahlreichen Angebote gelten unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen. Die meisten haben gemeinsam, dass entweder der Hochschulabschluss eines facheinschlägigen Vorstudiums (z.B. Bachelorstudium) nachzuweisen ist oder aber ein Mindestmaß an beruflicher Erfahrung im Gegenstandsbereich des Studiums, also etwa eine Tätigkeit als Energiemanager/in. Sollte kein facheinschlägiger Hochschulabschluss vorliegen, erhöht sich meist die Mindestanforderung an die absolvierten Praxiszeiten. Mitunter müssen die Master-Bewerberinnen und Bewerber im Vorstudium einen gewissen Notendurchschnitt erreicht haben und Englischkenntnisse, beispielsweise durch einen TOEFL-Test, nachweisen. In den meisten Fällen ist auch eine Bewerbungsmappe inkl. Motivationsschreiben anzufertigen, in der das Interesse, ein Studium zu beginnen, klar herausgearbeitet sein muss. Teilweise können auch Aufnahmegespräche stattfinden.

Berufsperspektiven und Gehälter nach dem Masterstudium Umwelt, Umweltschutz

Viele Absolventen und Absolventinnen des Masterstudiums der Fachrichtung Umwelt, Umweltschutz zieht es in den NGO-Sektor, wo sie sich als Experten und Expertinnen für verschiedene Umweltanliegen engagieren. Dabei geht es auch und gerade um NGOs, die Nachhaltigkeits- und Umweltschutzprojekte in den Staaten der Dritten Welt betreiben. Wurde beispielsweise ein Studium absolviert, das sich dem Umweltmanagement widmet, sind mögliche Karriere- und Berufsperspektiven die Arbeit im Umweltcontrolling, im Strategischen Management oder im Green Marketing. Ebenfalls kann eine Tätigkeit als Gutachter/in oder Umweltschutzbeauftragte/r im Umweltbereich erwogen werden. Als Umweltschutzbeauftragte/r sind Absolvent/-innen u.a. für die Implementierung eines betrieblichen Umweltschutzes verantwortlich sowie mit der Begutachtung und Kontrolle unterschiedlicher Betriebe beauftragt.

Möglich ist aber auch eine Tätigkeit in der Unternehmensberatung, die Absolventen und Absolventinnen in Anstellung (z.B. in Beratungsbüros) oder selbstständig ergreifen. Sie beraten dann insbesondere Architekturbüros, verschiedene Baufirmen oder auch die Stadtplanung, und zwar vor allem in Fragen der Energieeffizienz (zum Beispiel bei der Fassadendämmung) oder der Integration erneuerbarer Energien. Einige Absolventen und Absolventinnen arbeiten zudem in der öffentlichen Verwaltung, im Umweltamt oder in Naturschutz- und Umweltschutzbehörden. In Umweltschutzbehörden sind die Mitarbeiter/-innen u.a. darum bestrebt, die biologische Diversität und Vielfalt aufrechtzuerhalten und zu schützen oder Verfahren und Prozesse zu entwickeln, die das Klima und die Umwelt schonen und dabei besonders schadstoff- und immissionsarm sind.

Einige Absolventen und Absolventinnen des Masterstudiums werden auch als Umwelt-Lobbyist/-innen aktiv, eine Rolle, in der sie sich intensiv darum bemühen, Einfluss auf Parlamente und Entscheidungsträger auszuüben, um zu erreichen, dass Umweltschutz nachhaltig in Gesetzen festgeschrieben wird oder dass neue Gesetze umweltverträglich gestaltet werden. Sie tun dies meist als Angestellte politisch aktiver Vereine, Verbände oder Kammern. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, im Bereich der Umweltwissenschaften zu arbeiten und eine Karriere als Forscher/in bzw. Lehrende/r einzuschlagen. Dies passiert meist an Universitäten und FHs, aber auch in kleineren Forschungsinstituten und Think Tanks. Schließlich werden Absolventen und Absolventinnen auch in der Industrie tätig, wo sie entweder als Umweltingenieure und -Ingenieurinnen oder Manager und Managerinnen an konkreten technischen Lösungen zum Umweltschutz arbeiten. Mit dem entsprechenden Studium kann auch eine Anstellung im Bildungswesen erfolgen.

 Je nach Branche sind die Gehälter sehr unterschiedlich. Als Richtwert für den Berufseinstieg können 36.000 € brutto jährlich (mit Schwankungen nach oben oder unten) gelten. Spitzen erreichen mitunter auch 60.000 € brutto jährlich. Zu beachten ist dabei, dass das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterschiedlich sind.

Zu den Studiengängen

Studienorte

Die Masterstudiengänge aus der Fachrichtung „Umwelt, Umweltschutz“ können in folgenden österreichischen Bundesländern sowie als Fernstudium belegt werden: